Tischtennis: GW Wesel-Flüren : TTC Herne-Vöde

Tischtennis: GW Wesel-Flüren : TTC Herne-Vöde

Ausgangslage

Nach unserer zweiwöchigen Pause spielten wir gestern Abend, unter Aufsicht eines Oberschiedsrichters, unser erstes Heimspiel gegen den TTC Herne-Vöde. Der Oberschiedsrichter war auf Anweisung des WTTV (Westdeutscher Tischtennis-Verband e. V.) anwesend. Dies war eine unangemeldete Kontrolle.

Nach den bisherigen zwei gewonnenen Saisonspielen trat Herne-Vöde komplett an. Bei uns fehlte Oliver Seibert, für den Jonas Gerten aus der zweiten Mannschaft spielte.



Spielverlauf

Unsere Nummer Eins zeigte sich zur Vorwoche stark verbessert und gewann mit 3:0 Sätzen deutlich gegen Sencer Ergül. Leon Becks litt noch ein wenig unter den Folgen der Zahnoperation und verlor in vier Sätzen gegen Christoph Haacke. Spielstand 1:1

Thomas Christians brachte die Grün-Weißen mit einem drei-Satz-Sieg gegen Milad Osmani wieder in Führung. Dann kam es zu einem entscheidenden Spiel zwischen Torsten Lantermann und Maxim Manevich. Alle vier Sätzen gingen in die Verlängerung, doch leider hatte der Flürener Torsten Lantermann das Nachsehen. Anstatt 3:1 stand es nur 2:2.

Unten hatte Oliver Tiedmann keine Chance gegen Jan Weber und verlor mit 0:3 Sätze. An der Nebenplatte spielte Ersatzmann Jonas Gerten. Er spielte gegen Marco Cerin sehr gut, doch auch er musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. So lagen wir in der Begegnung zum ersten Mal zurück. Spielstand 2:4

Zwei Spiele „auf Messers Schneide“ spielten dann Wolfgang Gerth und Leon Becks. Wolfgang Gerth führte gegen Christoph Haacke schon 2:1 Sätze und hatte im vierten Satz einen Matchball. Diesen verlor er in der Verlängerung mit 13:15. Den fünften Satz verlor er unglücklich mit 9:11. Leon Becks machte es gegen Sencer Ergül nicht weniger spannend. Nachdem er schon 0:2 Sätze zurück lag, gewann er die beiden folgenden Sätze mit 12:10. Der fünfte Satz war dann eine klare Angelegenheit für Leon. Er gewann den Satz mit 11:4. So hielt er uns noch im Spiel. Spielstand 3:5

In der Mitte musste Thomas Christians gegen Maxim Manevich seine erste Saisonniederlage einstecken. Nachdem er den ersten Satz knapp mit 11:13 verloren hatte, konnte er den zweiten Satz für sich gewinnen. Doch die beiden nächsten Sätze gingen jeweils zu mit 6:11 an den Gegner. Torsten Lantermann verlor in drei Sätzen deutlich gegen Milad Osmani. Spielstand 3:7

Anschließend spielten Oliver Tiedmann gegen Marco Cerin und Jonas Gerten gegen Jan Weber. Doch auch diese beiden Spiele gingen in vier Sätzen verloren. Endstand 3:9



Fazit

Das 3:9 hört sich deutlich an, aber es war, ähnlich wie vor zwei Wochen beim FC Schalke 04, mehr drin! Wichtig, wird sein, dass wir in den nächsten Spielen komplett antreten! Dann sieht die Lage beim nächsten Mal eventuell anders aus. Vom Oberschiedsrichter gab es für alle Beteiligten ein großes Lob, da sich beide Mannschaften sehr gut benommen haben. Nach Aussage des Schiedsrichters habe er selten solch ein faires Spiel gesehen. Außerdem wurde auch kein Regelverstoß, weder gegen die Wettkampfordnung, noch gegen die Corona-Regeln, festgestellt. Für uns geht es in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen den Aufsteiger TV Borken weiter. Dort müssen wir dann endlich Mal punkten!