Tischtennis: Verleihung der goldenen Ehrennadel des WTTV an Dieter Kiehle

Tischtennis: Verleihung der goldenen Ehrennadel des WTTV an Dieter Kiehle

Dieter Kiehle, Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung des B.S.V. Grün-Weiß Wesel-Flüren, hat gestern Abend im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier die goldene Ehrennadel des WTTV (Westdeutscher Tischtennis Verband), vertreten durch deren 1. Vorsitzenden, Helmut Joosten, verliehen bekommen. 

1966 hat der damals 12 jährige Dieter Kiehle bei der RTG Wesel angefangen, Tischtennis zu spielen. Vier Jahre später wechselte er zum GW Wesel-Flüren, wo er nun seit 49 Jahren aktiver Tischtennisspieler ist. Aktuell ist er die Nummer eins der zweiten Herrenmannschaft.

Er übernahm schnell weitere Aufgaben im Verein: Er organisierte die Weihnachtsfeier und richtete Turniere wie Stadt- und Kreismeisterschaften mit der Abteilung aus. 1979 führte er ein abteilungsinternes Vorgabeturnier ein, das bis heute jährlich ausgetragen wird. Aber auch die Jugendförderung liegt ihm am Herzen: Das Flürener Jugendturnier war in den 80er Jahren ein im Tischtennis-Kreis Wesel beliebtes Nachwuchsturnier.

Zwischen 1985 und 1989 war er Damen-, Mädchen- und Schülerinnenwart des Tischtenniskreises Wesel. 

Im Mai 1994 hatte der damalige Abteilungsleiter Georg Harke seinen Vereinskameraden Dieter Kiehle eigentlich nur gebeten, für ein halbes Jahr den verantwortungsvollen Posten zu übernehmen. Den Posten hat er nun seit mehr als 25 Jahren inne.  

In 2002 mobilisierte er die ganze Abteilung, das TOP 12-Turnier des DTTB nach Wesel zu holen. Die besten zwölf Mädchen, Jungen, Schülerinnen und Schüler, darunter auch ein Talent namens Dimitri Ovtcharov, kamen so nach Wesel! 20 Flürener Spielerinnen und Spieler waren bereit die Schiedsrichterausbildung zu machen, um dieses Turnier auch finanziell stemmen zu können. Da es eine bestens organisierte, reibungslos verlaufende Veranstaltung war, gab es zwei Jahre später ein weiteres Highlight: DTTB-TOP 48 Ranglistenturnier in Wesel!

Seit 2007 widmete er sich auch noch dem Jugendtraining. Er hat die Nachwuchsarbeit nicht nur wieder angekurbelt sondern weit nach vorne gebracht, so dass eine Nachwuchsmannschaft sogar 2013 in die Jungen-Verbandsliga aufsteigen konnte. Aber nicht nur sportliche Höchstleistungen der Nachwuchsspieler zählen, es wird auch viel für das Miteinander getan. Eis essen, Pizza essen, Vereinsmeisterschaften mit Pokalen für jede/n Spieler/in und gemütlicher Atmosphäre mit Eltern und Großeltern gehören auch dazu. Mittlerweile haben wir sechs Nachwuchsmannschaften!

Auch abseits des Vereines bemüht er sich, den Leuten den Tischtennis-Sport näher zu bringen. Er leitete schon mehrfach Tischtennis-AGs. Egal, ob für Kinder, Jugendliche oder gemischte Gruppen, wie z.B. einer Tischtennis-AG für „Flüchtlinge“. Im Dezember 2017 wurde ihm für seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten der Ehrenamtspreis der Stadt Wesel verliehen.

Das alles hat er nicht alleine geschafft, aber er versteht es hervorragend, jeden Menschen persönlich zu motivieren und mobilisieren, das ihm mögliche beizutragen!