Bericht: Wolfgang Gerth hat an den deutschen Meisterschaften teilgenommen!

Bericht: Wolfgang Gerth hat an den deutschen Meisterschaften teilgenommen!

Unser Spitzenspieler der Tischtennisabteilung, Wolfgang Gerth, hat am vorletzten Wochenende bei der deutschen Einzelmeisterschaft (Senioren 40) in Dillingen teilgenommen, für die er sich vorher durch die westdeutschen Meisterschaften qualifizierte.

Im ersten Einzelspiel gewann “Wolle” nach einem nervösen Start letztendlich sicher mit 3:0 Sätzen gegen Tarik Mahroum von der SpVgg Erlangen. Im zweiten Einzel musste Wolle gegen Holger Weidenauer vom TTG Oftersheim spielen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, doch Wolle wartete auf die Fehler seines Gegners, welcher nicht so gut mit dem Ball zurecht kam und gewann alle drei Sätze mit knappem Vorsprung. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Stephan Köpp von den Reinickendorfer Füchsen aus BerlinLeider verlor Wolle den ersten Satz mit 15:17 und den zweiten Satz mit 11:13 in der Verlängerung. Im dritten Satz konnte er dann mit einem deutlichen 11:4 Sieg ein Zeichen setzen, welches allerdings nicht für die Wende sorgen konnte. Der vierte Satz ging dann wieder an seinen Gegner, der in der Regionalliga spielt, also drei Spielklassen höher. Somit war Wolle nicht direkt im Achtelfinale sondern vorerst in der Zwischenrunde, in der er dann auf Peter Schäfer vom TTV Albersweiler traf. Nach knappen vier Sätzen ging es in den Entscheidungssatz, in dem Wolle einen sehr schlechten Start mit 2:5 Bällen erwischte. Diesen Rückstand konnte er dann leider auch im weiteren Verlauf des Satzes nicht mehr aufholen, womit der Satz mit 8:11 an seinen Gegner ging. Wolle ist mit seiner Leistung sehr zufrieden, aber hat sich dennoch ein bisschen über das knappe Ausscheiden in der Zwischenrunde geärgert: “Das Achtelfinale hätte ich packen können. Aber dafür, dass ich zum ersten Mal dabei war, habe ich mich ganz wacker geschlagen.”

Im Doppel trat Wolle zusammen mit Guido Schmitz von der TG Neuss an. Die beiden fingen mit einem sehr starken erstem Spiel an, das mit 3:2 Sätzen knapp gewonnen wurde. Auch im zweiten Doppel lief es ganz gut. Nach den ersten beiden Sätzen stand es 1:1. Im dritten und vierten Satz gab es jeweils eine 10:8 Führung, welche allerdings in beiden Fällen nicht zum Sieg gereicht hat. Obwohl es im Doppel gut zwischen den beiden, harmonierte war das Aus im zweiten Spiel der Doppelkonkurrenz besiegelt.

In der Mixed-Konkurrenz trat Wolle gemeinsam mit Christiane Thöne vom TuS Brake an. Die beiden erreichten nach einem Freilos und einem deutlichen Sieg das Achtelfinale und verloren dort im fünften Satz gegen Ursula Luh-Fleischer und dem späteren deutschen Meister im Einzel, Peter Rohr, aus Hessen.

Insgesamt sieht Wolle das sportliche Ereignis als Erfolg und Ansporn für eine erneute Qualifizierung: “Mal schauen, wie es in den nächsten Jahren mit der Qualifikation läuft. Es war ein tolles Erlebnis dabei gewesen zu sein und gibt mir den Ansporn, es nochmal zu erreichen.”

Leave a Reply